Auf einen Blick

  • Die Vergütung des Maklers ist provisionsbasiert, weshalb diese teilweise zum Kauf oder Verkauf drängen
  • Um einen seriösen Makler zu finden, ist vorab eine gründliche Recherche erforderlich
  • Hole Dir persönliche Erfahrungen ein und stelle den Kontakt her, um einen umfassenden Eindruck über den Makler zu erhalten

Inhaltsverzeichnis


Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie stellt eine große Herausforderung dar. Das finanzielle Risiko ist beachtlich und es ist eine Entscheidung, die das weitere Leben maßgeblich beeinflusst. Ein Fehler könnte eine teure Erfahrung darstellen, welche nachhaltig mit finanziellen Einbußen einhergeht.

Um dieses komplexe Unterfangen positiv abzuschließen, könnte ein Makler Dich bei der Suche oder dem Verkauf unterstützen. Doch der Ruf der Immobilienmakler ist nicht gerade der beste. So scheint es einige Personen zu geben, denen in erster Linie daran interessiert sind, möglichst viel Abschlüsse zu erzielen. Schließlich würde dies mit einer ansehnlichen Provision einhergehen.

Doch ist dieser Eindruck gerechtfertigt und wie schaffst Du es einen seriösen Immobilienmakler zu finden? Beachte die nachstehenden Punkte, um einen Makler zu finden, welcher auf Deine persönlichen Bedürfnisse eingeht und Dich tatkräftig unterstützt.

Positive Eigenschaften

  • Arbeitet transparent
  • Nimmt sich Zeit für Dich
  • Beachtet Deine Interessen
  • Einige positive Referenzen

Negative Eigenschaften

  • Zeigt kaum Interesse
  • Hält Vereinbarungen nicht ein
  • Ist schwer zu erreichen
  • Drängt zu einem schnellen Abschluss

Vorsicht vor unseriösen Immobilienmaklern

Teilweise besteht der Eindruck, dass Makler mit möglichst geringem Aufwand hohe Provisionen erzielen. Denn während ein deutlicher Wohnungsmangel herrscht, verkaufen die Objekte sich fast wie von selbst. Insbesondere in Ballungsgebieten treffen Mieter auf eine zahlreiche Konkurrenz und auch die Käufer überbieten sich geradezu mit Ihren Angeboten.

Dies freut nicht nur die Verkäufer, sondern auch die Immobilienmakler. Denn Sie erhalten keinen festen Betrag, sondern werden am Geschäft beteiligt. Sie erhalten eine prozentuale Provision[1]https://www.engelvoelkers.com/de-de/maklerprovision/ des vereinbarten Kaufpreises. Die genaue Höhe kannst Du mit einem Nebenkostenrechner erfahren, in welchem unter anderem die Maklergebühren enthalten sind.

Makler möchte Haus verkaufen
Reges Interesse am Verkauf

Die Bezahlung des Maklers ist am Verkauf der Immobilie gebunden. Er erhält eine Provision, die sich am vereinbarten Preis orientiert. Da der Immobilienmarkt äußerst verkäuferfreundlich ist, könnte der Makler weniger Zeit in die Vermarktung investieren und keine große Unterstützung darstellen. Dennoch wäre die Provision fällig, obwohl kaum ein Mehrwert geboten wurde.

Aufgrund der provisionsabhängigen Bezahlung besitzen Makler ein Interesse daran, möglichst viele Abschlüsse zu generieren. Denn auf diese Weise fällt auch Ihr Umsatz höher aus und Sie profitieren von den Transaktionen.

Maklerprovision

Relevante Angaben für die Maklerprovision

Euro
%

Maklerkosten

Euro

Euro

Bei unseriösen Maklern könnte daher der Eindruck entstehen, dass diese lediglich als einfache Vermittler tätig sind, die kaum eine Leistung erbringen. Sie stellen den Kontakt zwischen Interessenten und Verkäufern her, ohne jedoch selbst einen Mehrwert zu bieten.

Auf unseriöse Makler mag solch eine Beschreibung zutreffen. Dabei handelt es sich allerdings nur um einen kleinen Teil, die nicht langfristig denken. Denn der Markt könnte sich wandeln und den Wettbewerb unter den Immobilienmaklern erhöhen. Die Objekte verkaufen sich nicht mehr von selbst, sodass nur Makler weiterhin Aufträge erhalten, die in der Vergangenheit überzeugt haben. Daher lohnt es sich auch in einem Verkäufermarkt für Makler, eine seriöse Arbeit abzuliefern, um sich für die Zukunft weiterzuempfehlen.

Der Tätigkeitsbereich der Immobilienmakler ist weit umfangreicher als zumeist wahrgenommen. Folgende Aufgaben decken Sie ab, um sowohl Käufer und Verkäufer zu unterstützen:

  • Aufbereitung von Inseraten für den Verkauf
  • Beantwortung von Kundenanfragen
  • Vorauswahl der Interessenten
  • Wohnungsbesichtigungen durchführen
  • Begleitung des weiteren Kaufprozesses

Einige Arbeiten laufen dabei im Hintergrund ab, sodass kaum ersichtlich ist, wie engagiert der Makler tatsächlich ist. Die Maklersuche gestaltet sich daher als schwierig und muss wohl geplant sein. Berücksichtige die folgenden Punkte, um den richtigen Makler für Dich zu finden.

Umfangreiche Maklersuche

Der Immobilienmakler erweist sich als wichtigster Ansprechpartner, wenn es um den Verkauf oder Kauf eines Objekts geht. Er ist direkt für Deinen Erfolg verantwortlich und könnte den Verkaufspreis zu Deinen Gunsten beeinflussen.

Die erste Grundregel lautet daher, dass die Maklersuche kein vorschnelles Unterfangen sein sollte. Nimm Dir ausreichend Zeit und plane diese ein, um einen Makler zu finden, welcher Sein Geld wert ist.

Als erste Anlaufstelle zum Finden eines guten Maklers dient das Internet. Mithilfe einer ersten Internetrecherche findest Du eine gewisse Anzahl an Maklern, welch in Deiner Umgebung tätig sind. Im besten Fall haben die Makler bereits aussagekräftige Bewertungen erhalten, sodass eine einfache Vorauswahl möglich ist.

Ausführliche Recherche
Ausführliche Recherche

Bei der Maklersuche solltest Du genügend Zeit einplanen und nicht vorschnell handeln. Suche sowohl im Internet als auch im Bekanntenkreis nach geeigneten Maklern und vergleiche diese gründlich. Arbeite ein Anforderungsprofil aus und beziehe Dich darauf bei einem persönlichen Gespräch.

Neben dem Internet lohnt es sich auch im Familien- und Bekanntenkreis zu fragen. Waren Freunde selbst auf der Suche nach einem Haus, bestand ein reger Kontakt mit verschiedenen Maklern. Diese Erfahrungen kannst Du nutzen, um selbst einen Makler zu finden[2]https://www.aroundhome.de/immobilienverkauf/makler-finden/, welcher Dich als Verkäufer repräsentiert.

Nach der Recherche solltest Du eine Auswahl von Maklern haben, welche zu Deinem Anforderungsprofil passen. Vereinbare ein persönliches Gespräch und verschaffe Dir einen Eindruck darüber, ob der Makler sowohl über Fachwissen verfügt als auch sympathisch wirkt. Denn auf der menschlichen Ebene muss es ebenfalls passen, damit die Zusammenarbeit zufriedenstellend verläuft.

Nimm Dir eine ausreichende Bedenkzeit, um die Entscheidung wohlüberlegt zu treffen. Dann wirst Du mit der Arbeit des Immobilienmaklers zufrieden sein und im besten Fall das Haus zügig und zu einem guten Preis verkaufen.

Eigenschaften eines guten Maklers

Beim persönlichen Gespräch erhältst Du einen Eindruck über die Fähigkeiten des Maklers. Prüfe dabei insbesondere die nachstehenden Eigenschaften, um einen guten Makler zu finden.

Seriöse Makler erkennen

  • Transparente Bezahlung
  • Zeigt Interesse
  • Nimmt sich Zeit für die Besichtigung
  • Ist stets erreichbar für Dich
  • Weist positive Referenzen vor

Transparente Bezahlung

Für den Immobilienmakler ist der Verkauf des Hauses Sein Beruf, mit dem Er den Lebensunterhalt verdient. Auch wenn in Deutschland nur ungern über das Geld gesprochen wird, ist dies ein wichtiger Punkt für die Beauftragung des Maklers.

Legt dieser transparent dar, wie hoch die Maklerprovision nach dem Verkaufsabschluss ausfallen wird, deutet dies auf einen seriösen Makler hin. Wird die Berechnungsmethode hingegen nicht genau genannt oder gar eine Vorauszahlung verlangt, spricht dies nicht für den Makler.

Das Geld sollte erst fließen, wenn die Leistung vollbracht und der Verkauf abgeschlossen ist. Dies zeigt, dass der Makler tatsächlich am Immobilienverkauf interessiert ist und dabei Seine Unterstützung anbietet.

Hohes Interesse

Folgt der Makler dem Gespräch mit Interesse oder scheint Er eher kurz angebunden und kaum auf das Objekt einzugehen? Detaillierte Nachfragen und das Einholen von Informationen sind ein gutes Zeichen, da diese auf ein größeres Interesse des Maklers hindeuten. Er nimmt sich Zeit für den Verkauf Deines Hauses, was für ein erfolgreicheres Vorgehen spricht.

Engagement des Maklers
Engagement des Maklers

Die Kommunikation und Besichtigung zeigen Dir, wie intensiv sich der Makler mit dem Objekt aussetzt. Je höher das Engagement, desto eher spricht dies dafür, dass Er eine größere Unterstützung darstellt und Dir einige Arbeiten abnimmt.

Wirkt der Makler hingegen desinteressiert, schaut nicht in die gelieferten Unterlagen und stellt kaum Fragen, könnte dies bedeuten, dass andere Objekte eine höhere Priorität besitzen. Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Verkauf schleppend verläuft und nicht der gewünschte Verkaufspreis erzielt wird.

Besichtigung des Objekts

Nicht nur das Gespräch ist als Vorbereitung für den Verkauf wichtig. Es sollte ebenfalls zügig eine Besichtigung des Hauses stattfinden, damit der Makler einen besseren Eindruck erhält. Während der Begehung des Objekts kann der Makler bereits einen Verkaufspreis einschätzen[3]https://www.immoverkauf24.ch/immobilienverkauf/immobilienverkauf-a-z/verkaufspreis/.

Dauert es hingegen eine Weile, bis sich der Makler überhaupt das Haus ansieht, deutet dies nicht auf eine seriöse Herangehensweise hin. Ebenfalls könnte es sein, dass der Makler während der Besichtigung der Immobilie kaum Seine Aufmerksamkeit widmet. Dies sind Warnsignale und Du solltest bei der Maklerauswahl nochmals aktiv werden, um eine bessere Alternative zu finden.

Zuverlässige Kontaktaufnahme

Eine der Hauptaufgaben des Maklers ist der Kontakt mit den Interessenten sowie dem Verkäufer. Er muss Fragen beantworten, Termine koordinieren und dient als Vermittler.

Lassen Antworten auf Deine Fragen lange auf sich warten oder scheinen diese vergleichsweise kurz auszufallen, könnte der Makler Seine Auslastungsgrenze überschritten haben. Er bedient zu viele Kunden, sodass kaum mehr Zeit für Dich übrig bleibt. Wähle dann lieber einen Immobilienmakler, welcher über weniger Klienten verfügt, sich dafür aber mehr Zeit nimmt.

Referenzen

Wie der Immobilienmakler in der Vergangenheit Seine Arbeit erledigt hat, lässt sich anhand der Referenzen in Erfahrung bringen. Hierfür kannst Du in Online-Immobilienbörsen nach den Bewertungen schauen. Lies Dir die Rezensionen genau durch und Du erhältst wichtige Erkenntnisse, ob die Zusammenarbeit, z.B. mit einem Makler in Berlin-Kladow[4]https://www.roevenich-immobilien.de/immobilienmakler-kladow/, funktionieren würde.

Frage auch im Freundes- und Bekanntenkreis nach entsprechenden Referenzen. Auch die direkten Nachbarn, falls Sie neu eingezogen sind, könnten Bewertungen über die jeweiligen Makler liefern.

Indem Du diese Faktoren bei der Maklersuche einbeziehst, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die Beratung genau Deinen Anforderungen entspricht. Lasse Dich dabei nicht vom Maklerbüro oder dem Auftritt des Maklers blenden. Bedeutender ist, dass Er über fachliche Kenntnisse verfügt[5]https://meuim.de/immobilienmakler-was-machen-die-eigentlich/ sowie sympathisch im Umgang mit Menschen ist.

Passenden Maklervertrag wählen

Beim Verkauf der Immobilie kannst Du Dich zwischen verschiedenen Modellen entscheiden, die sich im Wesentlichen darauf beziehen, ob das Haus von mehreren Maklern oder einem exklusiven Makler angeboten wird. Diese beiden Varianten sind mit Vor- und Nachteilen für Dich verbunden.

Einfacher Maklerauftrag

Ist Dein Hausverkauf öffentlich gemacht worden, handelt es sich nicht um eine Off-Market Immobilie. Über ein Inserat im Internet werden sich nicht nur Kaufinteressenten bei Dir melden. Auch Makler nutzen diese Möglichkeit, um Dich zu kontaktieren. Sie bieten an, die Immobilie in Ihr Portfolio aufzunehmen und selbst den Verkaufsprozess einzuleiten.

Dies kann von mehreren Maklern gleichzeitig geschehen. Es besteht hierbei jedoch keine Verpflichtung, dass der Makler einen hohen Einsatz für die Immobilie zeigt. So könnte der Verkauf länger dauern und es ist weiterhin eine Eigeninitiative erforderlich.

Mehrere Makler
Mehrere Makler beauftragen

Für den Verkauf Deiner Immobilie könntest Du mehrere Makler gleichzeitig beauftragen. Diese nehmen das Objekt in Ihr Portfolio auf. Im Rahmen solcher Vereinbarungen ist der Einsatz der Makler jedoch geringer. Sie verfügen über eine Vielzahl von Immobilien und sind weniger aktiv am Verkauf beteiligt.

Indes könntest Du selbst einen Käufer finden und die Immobilie privat verkaufen. Ohne Einbeziehung des Maklers ist keine Provision fällig.

Somit bedeutet diese Variante, dass kein fester Vertrag für die Vermarktung besteht und Dir dadurch größere Freiheiten verbleiben. Allerdings ist die Energie, die der Makler für den Verkauf aufbringt, begrenzt. Meist inseriert Er die Immobilie lediglich selbst, ohne jedoch weitere Anstrengungen zu unternehmen.

Alleinauftrag

Bevorzugst Du einen einzigen Ansprechpartner für den Verkauf Deiner Immobilie, ist der Alleinauftrag die bessere Lösung. Hierbei beauftragst Du exklusiv einen Makler, welcher sich um den Verkauf kümmert. Weitere Makler darfst Du nicht mehr mit dem Verkauf beauftragen, sodass Du an einen festen Makler gebunden bist.

Hierbei solltest Du bei der Maklersuche wesentlich gründlicher vorgehen. Du musst Dich für einen Makler entscheiden, welcher seriös ist und tatsächlich eine Unterstützung darstellt. Daher ist eine größere Vorsicht bei der Maklerauswahl geboten.

Während der Alleinauftrag läuft, darfst Du keinen weiteren Makler beauftragen. Üblicherweise ist der Vertrag mit einer festen Laufzeit versehen. Erst nach Ablauf des Vertrags darfst Du Dich für einen neuen Makler entscheiden.

Positiv ist hierbei, dass der Makler eher daran interessiert ist, das Objekt zu verkaufen. Das Engagement fällt in der Regel also höher aus. Jedoch bist Du an einen Makler gebunden und auf dessen Mitarbeit angewiesen.

Seriöse Makler finden

Die Maklerleistungen umfassen den gesamten Verkaufsprozess und beeinflussen maßgeblich, wie zügig der Hausverkauf stattfindet und wie hoch am Ende der Verkaufserlös ist. Da diese Arbeiten mit einem hohen Aufwand einhergehen, lohnt es sich für Privatverkäufer, sich an Immobilienprofis zu wenden und diese um Unterstützung zu beten. Beachte jedoch, dass mitunter eine Aufwandsentschädigung für den Makler fällig sein könnte, wenn Du die Arbeiten störst.

Da der Immobilienmarkt über einen Überschuss an Käufern verfügt, sehen einige Makler die Aufgaben gelassener. Sie investieren kaum Zeit in die Vermarktung, erhalten aber trotz geringer Leistung die volle Maklerprovision.

Damit Du nicht auf einen Makler hereinfällst, welcher in erster Linie die Provision vor Augen hat, solltest Du bei der Auswahl gründlich vorgehen. Nimm Dir ausreichend Zeit, falls Du einen Immobilienprofi exklusiv mit dem Verkauf Deines Hauses beauftragen möchtest. Anhand der hier vorgestellten Eigenschaften gelingt es Dir, seriöse Makler zu finden, die eine große Hilfe darstellen und mit dem gewünschten Verkaufserfolg einhergehen.

Häufige Fragen

Um den richtigen Makler zu finden, solltest Du zunächst Deine Anforderungen und Bedürfnisse definieren. Recherchiere online nach Maklern in Deiner Region und prüfe ihre Bewertungen und Referenzen. Vereinbare Termine mit mehreren Maklern, um persönliche Gespräche zu führen und ihre Expertise zu bewerten. Frage nach ihrer Erfahrung, ihrer Kenntnis des lokalen Marktes und ihrer Verkaufsstrategie. Achte auf ihre Professionalität und ihr Kommunikationsverhalten. Am wichtigsten ist es, einen Makler zu wählen, dem Du vertraust und mit dem Du gut zusammenarbeiten kannst.

Ein guter Makler zeichnet sich durch mehrere Qualitäten aus. Zunächst sollte er über umfassende Marktkenntnisse verfügen und in der Lage sein, den Wert Deiner Immobilie genau einzuschätzen. Er sollte auch über gute Verhandlungsfähigkeiten verfügen, um den bestmöglichen Preis für Dich zu erzielen. Ein guter Makler ist zuverlässig und erreichbar, um Deine Fragen und Anliegen zeitnah zu beantworten. Zudem sollte er über ein starkes Netzwerk und gute Marketingstrategien verfügen, um potenzielle Käufer anzulocken.

Die übliche Maklerprovision variiert je nach Region und Marktbedingungen. In vielen Gegenden beträgt die Provision in der Regel zwischen 3% und 6% des Verkaufspreises. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Provision verhandelbar ist und von verschiedenen Faktoren abhängen kann, wie z.B. dem Wert der Immobilie, dem Maklervertrag und der Art des Immobiliengeschäfts. Es empfiehlt sich, die genauen Konditionen der Maklerprovision im Voraus mit dem Makler zu besprechen.

Wenn Du einen Makler beauftragst, beginnt die Zusammenarbeit mit einem Maklervertrag. Ihr besprecht die Konditionen, wie z.B. die Maklerprovision und die Laufzeit des Vertrags. Der Makler bewertet Deine Immobilie, erstellt professionelle Fotos und erstellt ein ansprechendes Exposé. Er vermarktet Deine Immobilie, führt Besichtigungen durch und verhandelt mit potenziellen Käufern. Sobald ein Käufer gefunden ist, begleitet der Makler Dich beim Vertragsabschluss und der Übergabe der Immobilie.