Auf einen Blick

  • Der Immobilienkauf stellt ein einschneidendes Ereignis dar, weshalb Käufer eine ausreichende Bedenkzeit benötigen
  • Für einen schnellen Verkauf ist ein ansprechendes Exposé die Grundlage sowie das Anbieten auf sämtlichen Immobilien-Portalen
  • Um den Verkauf zu beschleunigen, ist die Senkung des Verkaufspreises die wichtigste Maßnahme

Inhaltsverzeichnis


Der Kauf einer Immobilie stellt eine immense finanzielle Herausforderung dar. Dementsprechend muss die Entscheidung wohlüberlegt sein. Eine genaue Prüfung des Objekts ist erforderlich und der gesamte Prozess kann sich über Wochen bis Monate ziehen.

Bist Du als Verkäufer jedoch auf das Geld angewiesen, möchtest Du den Verkauf so schnell wie möglich abschließen. Etwa, weil Du Deinen Wohnort wechselst und den Verkaufserlös für das neue Eigenheim benötigst oder anderweitig die Summe benötigst.

Nutze die nachstehenden Tipps, damit der Immobilienverkauf so schnell wie möglich über die Bühne geht, ohne dabei den Verkaufspreis zu reduzieren. Dann ist der Vertrag bereits innerhalb weniger Wochen unterzeichnet und der Erlös fließt auf Dein Konto.

Jetzt kostenlos Deine Immobilie bewerten

Gib die Informationen ein und erhalte im Anschluss unverbindlich die Einschätzung des Immobilienwerts

Immobilienverkauf dauert durchschnittlich 6 bis 12 Monate

Bevor Du mit dem Verkauf Deines Hauses beginnst, solltest Du einen realistischen Überblick darüber erhalten, wie zügig üblicherweise der Verkaufsprozess durchgeführt wird. Denn auch wenn der Immobilienmarkt, insbesondere in den beliebten Gegenden, angespannt[1]https://www.rnd.de/wirtschaft/wohnen-wird-immer-teurer-immobilienmarkt-in-deutschland-angespannt-ZNGALQSIFNEUZPCFOQFOOPKNRI.html scheint und damit zugunsten des Verkäufers gelagert ist, dauert es eine gewisse Zeitspanne, bis der Hausverkauf abgeschlossen ist.

Je nach Lage, Zustand und gefordertem Preis der Immobilie, dauert der Verkauf durchschnittlich zwischen 6 und 12 Monate. Dies ist die Zeit, die vom ersten Inserat bis zum Abschluss des Kaufvertrages vergeht.

Langwieriger Prozess
Langwieriger Prozess

Ein durchschnittlicher Hausverkauf kann gerne bis zu 12 Monate dauern, falls die Immobilie etwas älter ist und sich nicht in einer stark nachgefragten Lage befindet. Für das Beschaffen der Unterlagen, den Vertragsverhandlungen sowie dem Notartermin musst Du die meiste Zeit einplanen.

Dieser großzügige Zeitraum ist erforderlich, um Interessenten mit einer ernsten Kaufabsicht zu finden und die Besichtigungen durchzuführen. Diesen schließen sich die Vertragsverhandlungen an, welche nicht immer zu einem positiven Abschluss finden.

Bis zum eigentlichen Notartermin vergehen wiederum häufig einige Wochen. Insgesamt ist beim Verkauf von Immobilien eine Dauer von einem halben Jahr mindestens zu erwarten.

Befinden sich das Haus oder die Wohnung in einer weniger nachgefragten Mikro– oder Makrolage, sind entsprechend längere Verkaufszeiten einzuplanen. Interessenten reagieren eher verhalten auf das Inserat und es sind teilweise höhere Abschläge beim Verkaufspreis erforderlich, um eine Einigung zu erzielen.

Selbst, wenn Du auf einen zügigen Verkauf drängst, musst Du Geduld beweisen und die Situation realistisch einschätzen. Es sind weiterhin einige Monate notwendig, bis der Verkauf erfolgreich abgeschlossen ist.

Den Verkaufsprozess mit den folgenden Tipps beschleunigen

Damit Du die Immobilie schnell verkaufen kannst, muss der Prozess reibungslos vollzogen werden. So vermeidest Du Verzögerungen und bereits nach wenigen Monaten ist der Verkauf abgeschlossen.

Tipps für einen schnelleren Hausverkauf

  • Makler beauftragen
  • Verkaufspreis anpassen
  • Immobilie bestmöglich präsentieren
  • Unterlagen vorbereiten
  • Amt für Soziales und Wohnen übernimmt Kaution

Makler zur Unterstützung beauftragen

Der Verkauf einer Immobilie stellt eine komplexe Aufgabe dar. Selten besitzen private Hausbesitzer die entsprechenden Kenntnisse, um den Verkehrswert genau einzuschätzen und die Tätigkeiten zu übernehmen.

Mit einem geringeren Aufwand und einer deutlichen Zeitersparnis geht es einher, wenn ein Makler den Immobilienverkauf unterstützt. Dieser übernimmt den Kontakt mit den Interessenten, führt Wohnungsbesichtigungen durch und steht als Experte zur Seite.

Unterstützung des Maklers
Professionelle Hilfe

Ein Makler verfügt über wesentlich mehr Erfahrung im Verkaufsprozess. Er nimmt Dir einige Arbeit ab und weist Dich auf Deine Aufgaben hin, damit keine Verzögerungen auftreten. Suche nach einem seriösen Makler, um zügig das Haus zu verkaufen.

Für diese Tätigkeit verlangt der Makler eine Provision in Höhe von 4 bis 7 Prozent des später erzielten Verkaufspreises. Um ein Haus schnell verkaufen zu können, ist dies eine gut investierte Summe, um nicht selbst sämtliche Arbeiten erledigen zu müssen. Mit dem richtigen Makler gelingt der Verkauf deutlich schneller.

Verkaufspreis realistisch einschätzen

Wie schnell sich eine Immobilie verkaufen lässt, ist maßgeblich vom Verkaufspreis abhängig. Ist dieser zu hoch angesetzt, melden sich kaum Kaufinteressenten, da diese auf ein besseres Angebot warten. Auf der anderen Seite möchtest Du den Verkaufspreis nicht zu niedrig festsetzen, da Dir dann Einnahmen entgehen würden.

Mithilfe eines Maklers sowie externe Gutachter lässt sich der Verkehrswert möglich realistisch einschätzen. Für einen schnellen Verkauf musst Du einen geringen Abschlag einkalkulieren. Reduziere den Verkaufspreis um wenige Prozent, sodass sich mehr Interessenten melden und diese eine nachhaltigere Kaufabsicht besitzen.

Bestmöglicher Eindruck der Immobilie

Der erste Eindruck entscheidet bei der Immobilie. Das Inserat ist dabei der erste Kontakt mit dem Haus oder der Wohnung. Sticht dieses nicht aus den zahlreichen Angeboten positiv hervor, werden sich die Interessenten die Anzeige kaum näher betrachten.

Im Zuge des Immobilienverkaufs lohnt es sich, zunächst Geld in die Hand zu nehmen, um kleinere Schönheitsreparaturen durchzuführen. Das Streichen der Wände sowie eine Grundreinigung helfen, um die Immobilie bestmöglich zu präsentieren.

Erster Eindruck der Immobilie
Erster Eindruck der Immobilie

Die Präsentation der Immobilie entscheidet darüber, wie viele Personen sich diese genauer ansehen. Lasse professionelle Fotos erstellen und achte beim Exposé darauf, dass dies ansprechend gestaltet ist. So melden sich mehr Interessenten, welche eine ernste Kaufabsicht vorweisen.

Damit das Inserat ansprechend aussieht, sind professionelle Fotos hilfreich. Sie heben die Immobilie hervor, sodass Interessenten eher das Angebot anschauen.

Für das weitere Exposé ist der Makler verantwortlich. Er bestückt die Anzeige nicht nur mit den Fotos, sondern schreibt auch eine ansprechende Beschreibung.

Unterlagen vorbereiten

Für den Verkauf der Immobilie sind einige Unterlagen erforderlich. Diese beinhaltet u.a.:

  • Grundbuchauszug
  • Energieausweis
  • Grundriss
  • Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen
  • Belege über Instandhaltungen
  • Persönliche Dokumente
  • Mietverträge falls Objekt vermietet

Das Beschaffen all dieser Unterlagen ist umfangreich und bekanntlich sind Behörden nicht gerade für ihre zügige Arbeitsweise berüchtigt. Daher bietet es sich an, die Unterlagen zu Beginn des Immobilienverkaufs vorzubereiten und nicht erst, wenn es konkrete Kaufinteressenten gibt.

Auf diese Weise vermeidest Du Verzögerungen und bist für den Notartermin bestens vorbereitet. Längere Wartezeiten für nachzureichende Unterlagen sind dann nicht mehr zu erwarten.

Maklerprovision beim Hausverkauf

Für einen zügigen Verkauf ist ein Makler hilfreich. Dieser verfügt über einige Kontakte sowie die Expertise, um den Prozess zu beschleunigen. Die Tätigkeiten lässt sich der Makler über die Provision beim erfolgten Verkauf vergüten.

Die Provision ist prinzipiell frei verhandelbar. Üblich ist eine Gesamthöhe von 7,14 Prozent des Verkaufspreises. Die Kosten übernehmen Käufer und Verkäufer zu gleichen Teilen.

Strebst Du einen schnellen Verkauf an, solltest Du einplanen, dass die Provision vom Verkaufspreis später abzuziehen ist. So könnte der Gewinn deutlich geringer ausfallen als ursprünglich eingeplant.

Maklerprovision

Relevante Angaben für die Maklerprovision

Euro
%

Maklerkosten

Euro

Euro

Spekulationssteuer beim schnellen Verkauf berücksichtigen

Wohnraum soll nicht der Spekulation und Investoren dienen, sondern privaten Haushalten, die ein Dach über dem Kopf benötigen. Um die Entwicklung des aufgeheizten Immobilienmarktes abzuschwächen, ist der zügige Verkauf einer Immobilie innerhalb der Spekulationsfrist mit der Zahlung der Spekulationssteuer verbunden.

Ob der Hausverkauf steuerfrei ist, hängt nicht nur vom Zeitpunkt des Verkaufs, sondern auch der Nutzung ab. Dabei sind folgende Szenarien zu unterscheiden.

Hast Du die Immobilie selbst bewohnt und möchtest sie schnellstmöglich verkaufen, ist dieser Vorgang steuerfrei. Erzielst Du dabei einen Gewinn, ist dies eher dem Zufall zuzuschreiben als einer gezielten Investition.

Ist die Immobilie vermietet, greift die Haltefrist von 10 Jahren. Innerhalb dieses Zeitraums ist ein auftretender Gewinn dem persönlichen zu versteuerndem Einkommen zuzurechnen. Entsprechen schmälert die Steuerlast den verbleibenden Gewinn.

Spekulationssteuer Rechner

Berechnung Spekulationssteuer

23%
0%45%
Kirchensteuerpflichtig
Immobilie in den letzten beiden Jahren selbst bewohnt?
Länger als 10 Jahre Eigentümer der Immobilie?

Berechnung Spekulationssteuer

Sending

Gründe für einen schnellen Verkauf der Immobilie

Die Gründe für den Verkauf einer Immobilie sind vielfältig. Handelt es sich nicht um ein selbst bewohntes Objekt, sondern ist es vermietet, könnte mit dem Verkauf das Ziel bestehen, die Wertsteigerung der letzten Jahre mitzunehmen. Es wird angestrebt, den maximalen Verkaufserlös[2]https://www.maklaro.de/immobilien-news/haus-teuer-verkaufen-5-tricks-mit-denen-sie-den-hoechstpreis-fuer-ihre-immobilie-erzielen zu erzielen. Der Verkaufsdruck ist dabei möglichst gering. Die Miete stellt bereits eine monatliche Einnahme dar, sodass kein Zwang besteht, die Immobilie so schnell wie möglich zu verkaufen.

Andere Auslöser könnten jedoch zu einem schnelleren Verkauf drängen. Folgende Gründe treten dabei in der Praxis auf:

  • Wechsel des Wohnorts

Der Wohnort ist meist an der beruflichen Situation gekoppelt. Treten hier Veränderungen auf, ist ein zügiger Verkauf der Immobilie angebracht, damit der Erlös für den Kauf einer neuen Immobilie zur Verfügung steht. Anderenfalls ist es kaum möglich, ein neues Haus zu finanzieren und es muss eine Übergangslösung gefunden werden.

  • Scheidung

Der Traum vom Eigenheim wird mehrheitlich mit der Heirat des Partners und der weiteren Familienplanung verwirklicht. Die Finanzierung beruht vornehmlich auf Einnahmen beider Ehepartner und das Platzangebot wäre für eine Person überdimensioniert.

Kommt es zu einer Scheidung mit laufendem Hauskredit, könnte die Immobilie weder finanzierbar sein, noch es sinnvoll erscheinen, dort allein weiter zu wohnen. Dann ist ein Verkauf die richtige Entscheidung, um diese Altlast loszuwerden.

  • Erbfall

Das Erben einer Immobilie geht mit einem hohen Konfliktpotenzial einher. Die Erbparteien könnten sich über die weitere Nutzung nicht einigen, sodass der Verkauf und Ausbezahlung die sinnvollste Entscheidung darstellt. Um dieses Thema endlich abzuschließen, hilft ein zügiger Verkauf, um die Streitigkeiten beizulegen[3]https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/erbe-haus-immobilien-testament-tipps-1.5424696.

  • Finanzielle Situation

Die Finanzierung einer Immobilie stellt eine große Herausforderung dar. Können Eigentümer die monatlichen Raten nicht mehr bedienen, scheint der Verkauf der letzte Ausweg, bevor eine Zwangsversteigerung durch die Bank droht. Um dieser Zwangslage zu entgehen, ist ein schnellerer Verkauf erforderlich. Damit es erst gar nicht zu solch einer Schieflage kommt, bietet sich die Nutzung eines Annuitätenrechners sowie Tilgungsrechners an, um die Finanzierung besser zu überblicken.

Den Immobilienverkauf beschleunigen

Der Verkaufsprozess einer Immobilie stellt eine langwierige Angelegenheit dar. Vom ersten Inserat bis zum finalen Vertrag vergeht gerne mindestens ein halbes Jahr.

Bist Du auf den Verkaufserlös angewiesen, lohnt es sich den Prozess genauer unter die Lupe zu nehmen und sich Unterstützung zu holen. Ein engagierter und seriöser Makler wird die Verkaufsdauer deutlich reduzieren und einen annehmbaren Verkaufserlös erzielen.

Bereite die Unterlagen vor und sei über den weiteren Verlauf informiert, sodass es nicht überraschenderweise zu Verzögerungen kommt. Mit einer gründlichen Vorbereitung und einer bestmöglichen Präsentation der Immobilie ist ein Verkauf innerhalb weniger Wochen bis Monate denkbar.

Häufige Fragen

Um Immobilien schnell zu verkaufen, gibt es einige bewährte Strategien. Zunächst einmal ist es wichtig, den richtigen Preis festzulegen, der attraktiv für potenzielle Käufer ist. Ein ansprechendes Marketing ist entscheidend, einschließlich hochwertiger Fotos und aussagekräftiger Beschreibungen. Die Nutzung verschiedener Vertriebskanäle wie Online-Immobilienportale und soziale Medien kann die Reichweite erhöhen. Regelmäßige und gut organisierte Besichtigungen ermöglichen es interessierten Käufern, die Immobilie unverzüglich zu sehen. Die Zusammenarbeit mit einem professionellen Makler kann auch den Verkaufsprozess beschleunigen, da sie über Marktkenntnisse und ein Netzwerk von potenziellen Käufern verfügen.

Die Dauer eines Immobilienverkaufs kann variieren und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Im Durchschnitt dauert der Verkaufsprozess etwa drei bis sechs Monate. Es gibt jedoch auch Fälle, in denen der Verkauf schneller abgeschlossen werden kann, insbesondere wenn die Immobilie attraktiv ist und die Nachfrage hoch ist. Es ist wichtig, sich auf mögliche Verzögerungen einzustellen, wie etwa bei der Verhandlung von Vertragsbedingungen oder der Suche nach dem richtigen Käufer.

Du darfst eine Immobilie direkt nach dem Kauf wieder verkaufen. Es gibt keine rechtlichen Einschränkungen, die Dich daran hindern würden. Allerdings solltest Du berücksichtigen, dass beim kurzfristigen Wiederverkauf möglicherweise zusätzliche Kosten wie Transaktionsgebühren und Steuern anfallen können. Zudem ist es wichtig, den aktuellen Immobilienmarkt zu berücksichtigen und sicherzustellen, dass Du einen angemessenen Verkaufspreis erzielst, um mögliche finanzielle Verluste zu vermeiden.