Auf einen Blick

  • Bautrockner stellen keine Gesundheitsgefahr durch Gase oder andere Gefahrstoffe dar
  • Bautrockner arbeiten effektiv, indem sie Feuchtigkeit aus der Luft entziehen und so Schimmelbildung verhindern
  • Der Lärm, den Bautrockner erzeugen, kann jedoch die Wohnqualität beeinträchtigen und den Schlaf stören
  • Bei anhaltendem Lärm und Unbewohnbarkeit kann eine Mietminderung angemessen sein, eventuell mit Umzug in ein Hotel

Der Einsatz eines Bautrockners ist für Dich deutlich zu hören. Die Geräte sind mit einer gewissen Lautstärke verbunden, um eine Reduzierung der Feuchtigkeit zu erzielen.

Aufgrund des massiven Eindrucks, den die Geräte hinterlassen, besteht bei einigen Personen die Befürchtung, dass von deren Einsatz eine Gesundheitsgefahr ausgeht. Sie würden Gase oder andere Gefahrstoffe während des Betriebs absondern.

Ist solch eine Sorge berechtigt oder ist die Nutzung der Bautrockner komplett ungefährlich? In diesem Beitrag möchte Ich Dich darüber aufklären, wie die Geräte arbeiten.

Keine Ausdünstung von gefährlichen Gasen

Die Trocknungsgeräte kommen immer dann zum Einsatz, wenn eine zu hohe Feuchtigkeit in den Wänden oder den Räumen vorliegt. Zumeist ist dies infolge eines Wasserschadens, sodass es nicht ausreicht, die Zimmer zu lüften und zu warten, bis die Feuchtigkeit auf natürliche Weise wieder den Normalwert annimmt.

Mithilfe der Bautrockner ist eine wesentlich effektivere Trocknung der Luft möglich. Sie entziehen der Raumluft die Feuchtigkeit und schützen die Bausubstanz. Denn würden die Wände über einen längeren Zeitraum zu feucht sein, ginge dies mit Schäden sowie dem Risiko einer Schimmelbildung einher.

Die meisten Geräte basieren auf dem Kondensationsprinzip. Sie sind im Inneren mit Eisenplatten ausgestattet, die so stark gekühlt werden, dass die Feuchtigkeit darauf kondensiert.

Sie machen sich den Umstand des Unterschreitens des Taupunktes[1]https://www.wetteronline.de/wetterlexikon/taupunkt zunutze. Denn die kältere Luft besitzt eine geringere Kapazität zur Aufnahme der Feuchtigkeit. In der Folge kondensiert die feuchte Luft und die Tropfen setzen sich auf den kalten Eisenplatten ab.

Das Prinzip ist ähnlich wie beim Kochen in der Küche. Tritt dabei eine höhere Luftfeuchtigkeit auf, kondensiert diese meist am Fenster, da diese im Vergleich zur Raumluft deutlich kühler sind.

Auf den Eisenplatten im Inneren sammeln sich also die Tropfen, welche in einen Behälter fließen. Diesen musst Du regelmäßig entleeren und er ist ein Hinweis dafür, wie viel Feuchtigkeit eigentlich in der Luft vorhanden war.

Ähnliches Funktionsprinzip zum Kühlschrank
Ähnliche Funktionsweise wie ein Kühlschrank

Bautrockner entziehen der Raumluft die Feuchtigkeit, indem sie diese im Inneren kühlen. Auf den kalten Eisenplatten kondensiert das Wasser und tropft in ein Behältnis. Die Arbeitsweise ist vergleichbar mit einem Kühlschrank und es treten keinerlei Gase aus.

Während des gesamten Prozesses gelangen keinerlei Gase in die Umgebungsluft. Zum Einsatz kommt lediglich ein Kühlmittel, welches die Wärme nach außen transportiert und auf diese Weise die Eisenplatten kühlt. Es handelt sich vielmehr um einen leistungsstärkeren Kühlschrank, welcher gezielt die Kondensfeuchtigkeit sammelt.

Lärm beeinträchtigt Gesundheit

Gase oder andere chemische Produkte gelangen nicht in die Raumluft. Der Betrieb der Trocknungsgeräte ist in der Wohnung sicher und führt nicht zu einer Beeinträchtigung des Raumklimas.

Zu beachten ist allerdings der Lärm, der mit den Bautrocknern einhergeht. Denn um die Eisenplatten zu kühlen, müssen Kompressoren ständig den Kreislauf des Kühlmittels aufrechterhalten. Dies geht mit einer so hohen Lautstärke einher, dass die Wohnqualität darunter leidet.

Ist die Wohnung relativ klein und es ist nicht möglich, sich dem Lärm zu entziehen, wirkt sich dies deutlich negativ auf die Gesundheit aus. Denn insbesondere der Schlaf leidet unter den Geräuschen der Bautrocknern. Ein Ausschalten der Trocknungsgeräte ist in der Nacht nicht erlaubt und könnte mit teuren Schadensforderungen einhergehen.

Hast Du als Mieter den Wasserschaden nicht selbst verursacht, könnte eine Mietminderung wegen der Trocknungsgeräte von 100 Prozent angebracht sein. Denn die Lautstärke führt in einer kleinen Wohnung zu einer Unbewohnbarkeit.

Setze die Mietminderung um und verlange die Unterbringung in einem Hotel. Die dauerhafte Lärmbelastung besitzt nachweislich negative Auswirkungen auf die Gesundheit[2]https://www.umweltbundesamt.de/themen/laerm/laermwirkungen , sodass Du Dich davor schützen musst.

Einfluss der Bautrockner auf die Gesundheit

Hast Du einmal das Funktionsprinzip der Bautrockner verstanden, solltest Du nachvollziehen können, dass es sich eigentlich nur um leistungsstärkere Kühlschränke handelt. Bei diesem besteht wahrscheinlich keine Sorge, dass dieser gefährliche Gase in der Küche absondert.

Einzig ein Kühlmittel ist im Inneren dauerhaft am Zirkulieren. Andere Gase oder chemische Produkte sind jedoch nicht enthalten.

Zu beachten ist dennoch die hohe Lautstärke, die im Betrieb entsteht, die deutlich die Zimmerlautstärke überschreitet. Mittlerweile ist anerkannt, dass Lärm negative Auswirkungen auf die Gesundheit besitzt.

Kannst Du dem Lärm in einer kleinen Wohnung nicht entfliehen, solltest Du lieber vorübergehend woanders wohnen. Denn insbesondere der Schlaf leidet unter dem Einsatz der Bautrockner, was Du unmittelbar im Alltag spürst.

Häufige Fragen

Ein Bautrockner ist in der Lage, über Nacht zu arbeiten. Es gibt Modelle mit Zeitschaltuhren und Feuchtigkeitskontrollen, die es ermöglichen, den Trocknungsprozess automatisch zu steuern und somit ein sicheres Durchlaufen des Geräts während der Nachtstunden gewährleisten.

Die Betriebsdauer eines Bautrockners hängt stark von den spezifischen Bedingungen ab. Grundsätzlich sind allerdings mehrere Tage bis Wochen üblich, um eine effektive Trocknung zu erreichen. Faktoren wie Raumgröße, Ausgangsfeuchtigkeit und Temperatur spielen dabei eine bedeutende Rolle.

Bei der Nutzung von Trocknungsgeräten ist eine sachgemäße Handhabung entscheidend. Sie sollten sicherstellen, dass das Gerät regelmäßig entleert wird, wenn es nicht direkt an ein Abwassersystem angeschlossen ist. Außerdem sollte es stets auf einer stabilen und ebenen Fläche stehen, um ein Umkippen zu verhindern.

Ob ein Luftentfeuchter oder ein Bautrockner besser geeignet ist, hängt von der konkreten Situation ab. Für kleinere Räume oder bei geringer Feuchtigkeit kann ein Luftentfeuchter ausreichend sein. Bei größeren Räumen oder Baustellen mit hoher Feuchtigkeit ist hingegen oft ein Bautrockner die effektivere Wahl.

Sebastian Jacobitz

Jetzt für den Wohnora Newsletter eintragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert