Auf einen Blick

  • Für die Aufbewahrung von Gegenständen im Keller bestehen klare Vorschriften
  • Leicht brennbare Gegenstände, wie Öle, Lacke, Papier oder Matratzen dürfen nicht im Keller lagern
  • Ob Kartons im Keller zulässig sind, hängt von der Regelung im Mietvertrag ab

In Deiner Mietwohnung ist das Platzangebot deutlich eingeschränkt. Der Wohnraum ist teuer und Du versuchst ihn so effizient wie möglich zu nutzen. Als Lagerraum soll die Wohnung nicht verkommen, weshalb es nützlich ist, wenn Dir ein Keller zur Verfügung steht.

Im Kellerraum kannst Du alte Umzugskartons sowie Gegenstände lagern, welche Du nicht täglich benötigst. Bei Bedarf holst Du sie aus dem Keller und musst sie nicht entsorgen.

Doch ist es erlaubt Kartons im Keller zu lagern oder gibt es Regelungen, die dies verbieten? Erfahre, welche Einschränkungen mit der Lagerung im Keller verbunden sind und was es zu beachten gibt.

Diese Gegenstände darfst Du nicht im Keller lagern

Der Keller steht Dir zur Nutzung bereit und der Vermieter darf diesen Raum nicht einfach betreten. Doch hinsichtlich der Verwendung könnten Einschränkungen in der Hausordnung bestehen. Nicht erlaubt ist es, den Keller als Wohnraum[1]https://www.hausjournal.net/keller-als-wohnraum zu benutzen. Die dunklen, kleinen Räumen sind dafür gänzlich ungeeignet. Es ist streng verboten, sich dort häuslich einzurichten und womöglich Gästen eine vorübergehende Unterkunft zu bieten.

Verbotene Gegenstände
Verbotene Gegenstände im Keller

Der Keller dient meist als Lager für Dinge, die in Deiner Wohnung keinen Platz finden. Doch leicht entzündliche Gegenstände darfst Du nicht einfach im Keller aufbewahren. Öle, Matratzen oder hohe Mengen an Papier stellen eine Brandgefahr dar.

Weiterhin bestehen Einschränkungen aufgrund von Sicherheitsbedenken. Denn im Keller hältst Du Dich nicht täglich auf, sodass Gefahrenquellen länger unerkannt bleiben und lebensbedrohlich sind.

Dies führt dazu, dass Du keinerlei leicht entzündliche Flüssigkeiten oder Stoffe im Keller lagern darfst. Von ihnen geht bei unsachgemäßer Lagerung eine Explosionsgefahr aus, welche die Struktur des gesamten Gebäudes bedroht.

Konkret betrifft dies in den meisten Fällen folgende Gegenstände:

  • Desinfektionsmittel
  • Matratzen
  • Lacke
  • Öle
  • Zeitungen & Papier

In der Hausordnung ist genau festgehalten, welche Gegenstände im Keller verboten sind. Bist Du Dir unsicher, dann sprich vorher mit Deinem Vermieter, damit Du keinen Verstoß begehst.

Nicht gänzlich verboten, aber dennoch mit Einschränkungen versehen, sind Lebensmittel. Von diesen geht zwar keine direkte Gefahr für die Bewohner aus, aber sie könnten Ratten und anderes Ungeziefer anlocken. Daher darfst Du keinerlei frei zugängliche Nahrungsmittel im Kellerraum lagern. Bewahre diese in festen Glas- oder Metallbehältern auf. Einfache Verpackungen aus Papier können Ratten ohne Probleme durchbeißen. Achte daher darauf, dass die Lebensmittel unzugänglich für die Nager im Kellerraum lagern.

Einschränkungen bei Umzugskartons

Nach dem Umzug sammeln sich einige Kartons bei Dir an. Du hast noch nicht die Zeit gefunden, diese auszupacken und andere Arbeiten nehmen eine höhere Priorität bei Dir ein. Darfst Du die Kartons dann im Keller der Mietwohnung lagern oder stellt dies eine zu große Gefahr dar?

Im Keller könnte die Befürchtung bestehen, dass brennbare Materialien sich entzünden und auf andere Kellerräume sowie das Gebäude übergehen. Daher sind leicht entzündliche Gegenstände im Keller für gewöhnlich tabu. Dies betrifft insbesondere Flüssigkeiten, welche bei einer Beschädigung Gase verbreiten, die eine Explosion auslösen könnten.

Regelung im Mietvertrag
Mietvertrag prüfen

Ob Du Kartons im Keller lagern darfst, hängt von der Hausordnung bzw. der Nutzungsordnung der Kellerräume ab. Informiere Dich, welche Regelungen diesbezüglich im Mietvertrag vereinbart wurden. Pauschal ist die Lagerung der Kartons im Keller nicht verboten, sodass es auf die Vereinbarung mit Deinem Vermieter ankommt, ob Du diese dort aufbewahren darfst.

Hinsichtlich der Kartons musst Du in Deinem Mietvertrag bzw. der Hausordnung prüfen, ob die Lagerung im Keller erlaubt ist. Eigentlich gehört es zur vertragsgemäßen Nutzung, dass Du die Umzugskartons dort abstellen darfst.

Aus Brandschutzgründen könnte die Lagerung der Kartons oder Papier dort verboten sein. Dies entnimmst Du der Hausordnung oder der Nutzungsordnung, welche den Keller betrifft. Frage im Zweifel bei Deinem Vermieter nach, um auf der sicheren Seite zu sein.

Längere Lagerung der Kartons

Dürfen Kartons in den Kellerparzellen lagern, musst Du auf das besondere Raumklima im Keller Rücksicht nehmen. Denn die Kälte und höhere Feuchtigkeit könnten einen Schaden hinterlassen.

Daher gilt der Grundsatz, dass Du empfindliche Dinge nicht für längere Zeit im Kellerraum lagern solltest. Dies betrifft zum Beispiel Kleidung, welche unter dem Einfluss der Feuchtigkeit, zu schimmeln anfangen könnte. Aber auch Elektronik und andere Gegenstände könnten einen Schaden aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit erleiden.

Lüfte regelmäßig im Keller und achte darauf, dass die Luftfeuchtigkeit in einem annehmbaren Bereich bleibt. Stelle die Kartons auf Paletten und nicht den blanken Boden. Mit diesen Vorsichtsmaßnahmen ist eine längere Lagerung zwar möglich, dennoch solltest Du regelmäßig den Zustand kontrollieren.

Kellerparzellen als Lagerraum benutzen

Die Möglichkeiten der Nutzung von Kellerabteilen sind deutlich eingeschränkt. Sie dienen in den meisten Fällen als einfache Lagerräume, in denen Du Gegenstände abstellst, die in der Wohnung keinen Platz finden.

Doch bei der Auswahl der Sachen, die Du im Keller lagerst, ist Vorsicht geboten. Denn es bestehen verschiedene Vorgaben, die sich im Wesentlichen auf den Brandschutz beziehen. So ist es nicht erlaubt, leicht brennbare Materialien im Keller zu lagern. Dazu gehören z.B. Brennholz, Gasbehälter oder Papier.

Ob Kartons zu den verbotenen Gegenständen gehören, musst Du der entsprechenden Nutzungsordnung entnehmen. Bist Du Dir unsicher, dann sprich Deinen Vermieter darauf an, ob Du die Umzugskartons im Keller lagern darfst.

In jedem Fall gilt, dass Du die Kellerabteile nicht verwahrlosen lassen darfst. Denn auch, wenn Du über den Keller frei verfügen darfst, musst Du einen ordnungsgemäßen Zustand beibehalten. Andernfalls verstößt Du nicht nur gegen den Brandschutz, sondern lockst auch Ungeziefer an oder förderst die Schimmelbildung. Achte daher im Keller auf eine gewisse Ordnung und gehe sorgsam mit diesem um.

Häufige Fragen

Du kannst Kartons im Keller lagern, da sie eine praktische Lösung für die Aufbewahrung verschiedener Gegenstände bieten. Achte jedoch darauf, dass der Keller trocken und gut belüftet ist, um Feuchtigkeitsprobleme zu vermeiden. Staple die Kartons sicher, um eine stabile Lagerung zu gewährleisten, und kennzeichne sie deutlich, um den Inhalt leicht identifizieren zu können. Überprüfe regelmäßig den Zustand der Kartons, um eventuelle Schäden frühzeitig zu erkennen und zu beheben.

Im Keller kannst Du verschiedene Dinge lagern, die nicht für den täglichen Gebrauch benötigt oder saisonal genutzt werden, wie beispielsweise Gartengeräte, Sportausrüstung, Weihnachtsdeko, oder Vorräte. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Keller trocken, gut belüftet und frei von Feuchtigkeit ist, um Schäden an den gelagerten Gegenständen zu vermeiden. Möglicherweise solltest Du empfindliche oder leicht verderbliche Gegenstände an einem anderen Ort aufbewahren.

Du kannst Klamotten im Keller lagern, aber es gibt einige Dinge zu beachten. Stelle sicher, dass die Kleidung sauber und trocken ist, bevor Du sie einlagerst, um Schimmel oder Geruchsbildung zu vermeiden. Verwende luftdichte Behälter oder Plastikboxen, um die Kleidung vor Feuchtigkeit und Schädlingen zu schützen. Achte darauf, die Kleidung ordentlich zu falten, um Falten und Knittern zu minimieren. Regelmäßige Kontrollen und gegebenenfalls ein geeigneter Luftentfeuchter können die Lagerbedingungen verbessern und die Langlebigkeit der Kleidungsstücke gewährleisten.

Du solltest Gegenstände generell nicht an Orten lagern, die für die Lagerung ungeeignet oder gefährlich sind. Dazu gehören öffentliche Fluchtwege, Treppenhäuser, Feuerausgänge und Notausgänge. Das Lagern von Gegenständen in diesen Bereichen kann die Sicherheit beeinträchtigen und im Notfall zu ernsthaften Problemen führen. Es ist wichtig, die Sicherheitsvorschriften und Brandschutzbestimmungen einzuhalten, um mögliche Gefahren zu minimieren und die Sicherheit aller zu gewährleisten.

Weiterführende Links[+]

Sebastian Jacobitz

Jetzt für den Wohnora Newsletter eintragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert