Auf einen Blick

  • Zentrale Mietnomaden-Datenbanken sind aufgrund des Datenschutzes in Deutschland nicht erlaubt
  • Du kannst Mietinteressenten mithilfe von SCHUFA, Deutscher Mieter Datenbank und Mietercheck überprüfen
  • Die sicherste Methode ist, sich persönlich an die ehemaligen Vermieter zu wenden
  • Gründliche Hintergrundüberprüfungen ermöglichen es Dir, die Zuverlässigkeit der Mieter selbst zu erkennen

Mietnomaden stellen für Vermieter ein teures Problem dar. Einmal den Schlüssel ausgehändigt, besitzen Sie den Zugang zur Wohnung mit der klaren Absicht, die Miete nicht zahlen zu wollen. Neben den fehlenden Mietzahlungen sind Schäden am Mietobjekt zu erwarten.

Um sicherzustellen, dass Du Mietnomaden direkt bei der Bewerbung erkennst, könnte eine Liste hilfreich sein. In solch einer Datenbank sind vielleicht sämtliche Personen aufgeführt, welche in der Vergangenheit als Mieter solche Probleme verursacht haben.

Doch gibt es solch eine Mietnomaden Liste und wo findest Du diese?

Keine zentrale Mietnomaden Datenbank

Eine zentrale Liste oder Datenbank zum Schutz vor Mietnomaden, in welcher Du einfach den Namen des zukünftigen Mieters eintippst und diese Dir dann anzeigt, ob die Person in der Vergangenheit als Mietnomade auftrat, gibt es nicht. Es wäre zwar wünschenswert, doch mit dem deutschen Recht ist solch eine Erfassung nicht vereinbar.

Strenger Datenschutz
Strenger Datenschutz

In Deutschland bestehen keine zentralen Listen über Mietnomaden. Einer der Hauptgründe hierfür ist der Datenschutz, welcher einer Erfassung dieser Informationen entgegensteht. Daher musst Du auf andere Methoden zurückgreifen, um Dich vor Mietnomaden zu schützen.

Es würde schlicht gegen den Datenschutz verstoßen, wenn die Daten zahlreicher Mietnomaden auf solch einer Liste zusammengefasst wären. Mieter müssten vorab einer solchen Erfassung zustimmen, was in den seltensten Fällen passieren wird. Daher ist das nachträgliche Eintragen in eine Online-Datenbank verboten und als Vermieter würdest Du Dich selbst strafbar machen.

Zudem stehen der Aufwand und Nutzen in keinem guten Verhältnis. Denn selbst, wenn Du die Mietnomaden eintragen würdest, ginge dies nur mit einem minimalen Schutz einher. Denn häufig treten die Personen unter anderem Namen auf oder als Hauptmieter gelten zunächst andere Mitbewohner des Haushaltes.

Dies würde dazu führen, dass selbst eine solche Datenbank kaum einen Schutz vor Mietnomaden darstellt. Angesichts der potenziellen Rechtsverstöße ist es als Vermieter nicht sinnvoll, solche Risiken einzugehen.

Online Mieterauskünfte

Datenbanken speziell für Mietnomaden gibt es nicht. Dennoch gibt es eine Reihe von anderen Stellen, welche Informationen über Personen sammeln, welche abrufbar sind. Diese bewerten die Kreditwürdigkeit sowie weitere negative Merkmale der Mietinteressenten. Durch den Abruf dieser Informationen erhältst Du ein umfassenderes Bild über die Person, sodass die Wahrscheinlichkeit auf einen Mietnomaden hereinzufallen[1]https://www.rnd.de/panorama/80000-euro-schaden-durch-mietnomaden-ehepaar-bleibt-auf-kosten-sitzen-U2JEZF7PCFHA7ACLRRGK3UVHUY.html , wesentlich geringer ist.

  • SCHUFA

Eine allgemeine Bewertung der Kreditwürdigkeit eines Mieters erhältst Du mit der SCHUFA-Auskunft. Die SCHUFA zählt zu den größten Auskunfteien, welche umfassende Daten über sämtliche Personen in Deutschland erhebt. Über eine Auskunft erhältst Du nicht nur die Bewertung, sondern auch einen Überblick der offenen Zahlungen in der Vergangenheit. Sind solch negative Einträge vorhanden, dann entscheide Dich lieber für einen anderen Mietinteressenten, um nicht an einen Mietbetrüger zu geraten.

Link: SCHUFA[2]https://www.schufa.de/

  • Deutsche Mieter Datenbank

Gezielter auf Mieter spezialisiert ist die „Deutsche Mieter Datenbank“. Bei Ihr kannst Du umfassend prüfen, ob Mietinteressenten in der Vergangenheit negativ aufgefallen sind. Dabei greift die „Deutsche Mieter Datenbank“ wiederum auf eine Vielzahl von externen Datenbanken zu. Aus diesen aggregiert sie die Informationen, damit Du eine zuverlässige Einschätzung über die Person erhältst.

Link: Deutsche Mieter Datenbank[3]https://www.demda.de/

  • Mietercheck

Ähnlich wie die Deutsche Mieter Datenbank verfährt auch der Anbieter „Mietercheck“. Er beruft sich auf externe Datenbanken, um über die Suchergebnisse Informationen zum Mietinteressenten einzuholen. Dabei spielt nicht nur die Kreditwürdigkeit eine Rolle, sondern auch, ob weitere Negativmerkmale in Bezug auf Mietzahlungen oder den Umgang mit der Mietwohnung aufgetreten sind.

Link: Mietercheck[4]https://mietercheck.de/

Mietschuldenfreiheitsbescheinigung einholen

Zentrale Mietnomaden Datenbanken gibt es keine und auch externe Datenquellen sind nicht immer zuverlässig, wenn es um das Erkennen potenzieller Mietnomaden geht. Eine der größten Sicherheiten erhältst Du, wenn Du Dich an die ehemaligen Vermieter wendest.

An ehemaligen Vermieter wenden
An ehemaligen Vermieter wenden

Eine der effektivsten Methoden, um den Einzug eines Mietnomaden zu verhindern, ist das Gespräch mit dem ehemaligen Vermieter. Dieser kann bestätigen, ob noch offene Zahlungen vorhanden sind und wie der Mietinteressant mit dem Mietobjekt umgegangen ist.

Der erste Schritt besteht dabei, vom Mieter eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung vorzulegen. Diese bestätigt, dass keinerlei offene Mietzahlungen vorhanden sind. Der Mieter ist stets Seinen Verpflichtungen nachgekommen, sodass unwahrscheinlich ist, dass Er plötzlich als Mietnomade auftritt.

Zusätzlich ist es hilfreich, wenn Du Dich persönlich an den ehemaligen Vermieter wendest. In einem telefonischen Gespräch findest Du heraus, ob Konflikte bestanden oder der Mieter sich unauffällig verhalten hat. Dies stellt die sicherste Methode dar, um Mietnomaden auch ohne Liste zu erkennen.

Keine Mietnomaden Datenbank in Deutschland

Eine Mietnomaden Liste wäre hilfreich, um mit einer einfachen Namenssuche Mietnomaden frühzeitig zu erkennen. Noch bevor der Mietvertrag unterzeichnet ist, schützt Du Dich vor den fehlenden Mietzahlungen und musst keine aufwendige Räumungsklage durchführen, um die Mietnomaden loszuwerden.

Doch der strenge Datenschutz macht es praktisch unmöglich, solche Mietnomaden Datenbanken aufzubauen. Daher bleibt Dir nur der Zugriff auf externe Auskunfteien, um Informationen über die Personen einzuholen.

Eine schwarze Liste besteht zwar nicht zentral, doch hilft das Gespräch mit den ehemaligen Vermietern. Indem Du eine gründliche Hintergrundprüfung selbst durchführst, solltest Du auch ohne Mietnomaden Datenbank selbst in der Lage sein, die Zuverlässigkeit der Mieter zu erkennen.

Häufige Fragen

Die Identifizierung von Mietnomaden erfordert Sorgfalt und gründliche Untersuchungen. Du musst Referenzen prüfen, vorherige Vermieter kontaktieren und sicherstellen, dass potenzielle Mieter eine stabile Beschäftigung haben. Es ist auch ratsam, eine Bonitätsprüfung durchzuführen.

Bei Mietnomaden kannst Du rechtliche Schritte einleiten, um Deine Rechte als Vermieter zu schützen. Wende Dich an einen Anwalt, um einen Räumungsbeschluss zu erwirken. Ein solcher Beschluss ermöglicht es Dir, die Polizei zur Unterstützung bei der Räumung hinzuziehen.

Um Mieter schnell aus der Wohnung zu bekommen, solltest Du alle rechtlichen Mittel ausschöpfen. Das kann bedeuten, dass Du einen Räumungsbeschluss beantragst oder eine Vereinbarung zur frühzeitigen Beendigung des Mietverhältnisses triffst. Erwäge auch die Einstellung eines Anwalts, der auf Immobilienrecht spezialisiert ist.

Die Dauer des Prozesses zur Entfernung von Mietnomaden variiert stark und hängt von vielen Faktoren ab, darunter das Gerichtssystem und die Komplexität des Falls. Es kann mehrere Monate bis zu einem Jahr oder länger dauern.

Sebastian Jacobitz

Jetzt für den Wohnora Newsletter eintragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert