Auf einen Blick

  • Berechne das Gefälle Deines Hausbaus zuverlässig und einfach mit diesem Rechner
  • Verstehe den Unterschied zwischen Gefälle (abwärtsgerichtet) und Steigung (Anstieg des Höhenniveaus)
  • Befolge die Vorschriften zum Gefälle beim Hausbau, um Staunässe und Feuchtigkeitsschäden zu vermeiden
  • Nutze verschiedene Formeln zur Berechnung des prozentualen Gefälles, des Neigungswinkels und des Höhenunterschieds

Beim Hausbau ist das Gefälle an verschiedenen Stellen relevant. Du möchtest eine Terrasse anlegen und dabei ein geringes Gefälle einkalkulieren, damit das Regenwasser nicht steht, sondern abfließt.

Verwende den folgenden Rechner, um das Gefälle zuverlässig für Deine Situation zu berechnen. So erfährst Du, ohne großartig selbst Berechnungen anstellen zu müssen, wie das Bauvorhaben am besten gelingt.

Gefälle Rechner

Jetzt Gefälle berechnen

m
m
%
°
Sending

Berechnung des Gefälles

Das Gefälle beschreibt einen abwärtsgerichteten Verlauf des Höhenniveaus. Der Ausgangspunkt bei einem Gefälle ist daher immer höher als der Endpunkt.

Die Angabe des Gefälles kann entweder in Prozent % oder in Grad ° erfolgen. In der Praxis ist die Prozentangabe anschaulicher und leichter verständlich. Sie gibt an, wie hoch die Höhendifferenz auf einer bestimmten Stecke ausfällt.

Als vereinfachte Annahme stellst Du Dir einen Höhenunterschied von drei Metern über eine Strecke von 100 Metern vor. Dies bedeutet, dass das Gefälle über diese Länge 3 Prozent beträgt. Für jede 100 Meter Strecke, liegt eine Höhendifferenz von drei Metern vor.

Siehst Du im Straßenverkehr ein Schild mit der Prozentzahl, lässt sich daraus direkt der Höhenunterschied ableiten. Dies hilft Dir, einzuschätzen, wie steil die Strecke tatsächlich ist.

Im Gegensatz dazu gibt die Gradangabe in ° den Neigungswinkel an. Dies ist der Winkel, der zwischen der Waagerechten und dem Gefälle auftritt. Je höher der Winkel, desto steiler ist das Gefälle.

Für den Menschen ist die Gradangabe jedoch weniger intuitiv. Daher findet diese Angabe eher bei technischen Vorhaben eine Verwendung.

Unterschied Gefälle und Steigung

Nicht zu verwechseln sind das Gefälle und die Steigung. Das Gefälle ist stets abwärtsgerichtet, sodass der Endpunkt sich auf einem niedrigeren Niveau befindet.

In Abgrenzung dazu ist die Steigung mit einem Anstieg des Höhenniveaus verbunden. Der Endpunkt liegt demnach höher als der Ausgangspunkt.

Ein Gefälle ist beim Hausbau häufig in Verbindung mit Wasser und Feuchtigkeit relevant. Durch die Berücksichtigung des Gefälles wird das Wasser in eine bestimmte Richtung geführt, wo es keinen Schaden hinterlässt.

Person liegt wach im Bett
Vermeiden von Feuchtigkeitsschäden

Das Gefälle ist in Verbindung mit Feuchtigkeit relevant. Auf dem Dach, im Badezimmer oder der Terrasse muss ein gewisses Gefälle vorherrschen, damit keine Staunässe vorliegt.

Würde der Untergrund komplett eben sein, begünstigt dies die Bildung von Staunässe[1]https://www.haus.de/garten/staunaesse-37691 . Unter dem dauerhaften Einfluss des Wassers sind Feuchtigkeitsschäden zu erwarten, die Du durch die Berücksichtigung eines Gefälles vermeidest.

Vorschriften zum Gefälle beim Hausbau

Zum Schutz der Bausubstanz und um den Abfluss des Wassers zu begünstigen, bestehen verschiedene Vorschriften hinsichtlich des Gefälles. So ist in einigen Normen festgehalten, wie etwa das Gefälle in der Dusche, der Wasserleitungen oder auf dem Dach gestaltet sein soll.

Im Folgenden findest Du eine Tabelle mit den gängigsten Vorschriften zum Gefälle.

BereichGefälle
Grundleitung 1%
Abwasserleitungen1%
Dusche2%
Flachdach2%
Dachrinnebis zu 3%
Balkon1,5%
Terrasse2 – 2,5%

Indem Du diese Richtlinien befolgst, vermeidest Du die Staunässe und begünstigst den Abfluss. Dadurch sollten Verstopfungen nicht auftreten und die Feuchtigkeit keine Spuren z.b in der Wand hinterlassen.

Vorgehensweise in der Praxis

Du möchtest das Gefälle in der Praxis beim Hausbau berechnen. Dabei gehst Du wie folgt vor, um für Deine Situation eine Berechnung durchzuführen.

Zunächst misst Du die horizontale Strecke. Je nach Länge und benötigter Genauigkeit greifst Du auf einen Zollstock, ein Maßband oder ein Lasermessgerät zurück. Mit diesen misst Du möglichst genau die horizontale Strecke.

Danach misst Du den Höhenunterschied. Bei einem Gefälle ist der Endpunkt stets unterhalb des Anfangspunktes. Je nach örtlichen Voraussetzungen und der benötigten Genauigkeit sind hier verschiedene Vorgehensweisen denkbar.

So könntest Du mithilfe einer Wasserwaage bzw. einer kleineren Libelle eine Schnur waagerecht spannen. Über dem Endpunkt musst Du dann einfach vom Boden bis zur Schnur und erhältst die exakte Höhendifferenz. Diese Vorgehensweise ist eher im Garten nützlich, wenn Dir teure Hilfsmittel nicht zur Verfügung stehen und die Messgenauigkeit zweitrangig ist.

Präziser misst Du den Höhenunterschied mit einem Nivelliergerät oder einem Lasergerät. Diese sind beim Bau des Hauses unverzichtbar, wobei die Anwendung eher den Fachleuten vorbehalten ist. Möchtest Du bei einfachen Arbeiten eine höhere Präzision erreichen, ist die Anwendung dieser Messgeräte sinnvoll.

Verschiedene Berechnungsmethoden

Je nach den vorhandenen Informationen und dem Ziel der Berechnung stehen verschiedene Formeln zur Verfügung. Nachstehend erhältst Du eine einfache Übersicht zur Berechnung des Gefälles und der Steigungen.

Gefälle in Prozent berechnen

Die allgemeine Formel für die Berechnung des prozentualen Gefälles lautet:

Person liegt wach im Bett
Formel für die Berechnung des Gefälles in Prozent

Gefälle in Prozent (%) = Höhendifferenz / Strecke x 100

Beachte, dass sowohl die Höhendifferenz als auch die Strecke in den gleichen Maßeinheiten sind. Verwende also stets cm, m, oder km, um das korrekte Ergebnis zu erhalten.

Das prozentuale Ergebnis sagt Dir, wie hoch die Höhendifferenz über die Strecke von 100 Einheiten ist. Dadurch ist eine einfache Umrechnung auf unterschiedliche Längenmaße möglich.

Gefälle in Grad berechnen

Es könnte sein, dass Du für die Gestaltung des Daches die genaue Dachneigung berechnen musst. Hierfür ist die Gradzahl maßgeblich.

Person liegt wach im Bett
Neigungswinkel des Gefälles in ° berechnen

Neigungswinkel in Grad (°) = tan-1 (Höhendifferenz / horizontale Strecke)

Für die Berechnung ist der Tangens erforderlich. Die entsprechende Funktion findest Du auf Deinem Taschenrechner unter dem Knopf „tan“.

Höhenunterschied berechnen

Für den Terrassenbau planst Du ein Gefälle von zwei Prozent ein. Unter Berücksichtigung der Länge der Terrasse möchtest Du jetzt erfahren, wie groß der Höhenunterschied am Endpunkt ausfallen muss. Nutze für diese Aufgabe die nachstehende Formel:

Person liegt wach im Bett
Berechnung des Höhenunterschiedes

Höhenunterschied = Gefälle in Prozent / 100 * horizontale Strecke

Daraus ergibt sich die Höhe entsprechend der verwendeten Einheit der horizontalen Strecke. Auf diese Weise gelingt das Bauvorhaben problemlos und Du erreichst das gewünschte Gefälle.

Berechnung des Gefälles

Das Gefälle ist beim Hausbau meist dort relevant, wo ein direkter Wasserfluss besteht oder eine größere Feuchtigkeit besteht. Rohre, das Dach oder Außenbereiche müssen eine gewisse Neigung aufweisen, um das Wasser in die gewünschte Richtung zu lenken.

Nutze diesen Rechner für das Gefälle, um unter Eingabe der Werte das Ergebnis zu erhalten. Dadurch erhältst Du bei Deinem Bauvorhaben eine größere Sicherheit und musst keine Staunässe fürchten.

Häufige Fragen

Um das Gefälle zu berechnen, teilst Du die Höhendifferenz durch die Horizontaldistanz und multiplizierst das Ergebnis mit 100. Das Resultat wird in Prozent ausgedrückt und zeigt den Höhenunterschied pro 100 Einheiten der Horizontaldistanz an.

Ein Gefälle von 2% auf 1 Meter bedeutet, dass sich die Höhe um 2% von einem Meter ändert, was 0,02 Meter oder 2 Zentimeter entspricht. Es ist also eine Absenkung oder Steigung von 2 Zentimetern auf jedem Meter.

Ein Prozent Gefälle besagt, dass es eine Höhenänderung von einem Prozent pro gemessene Einheit gibt. In anderen Worten, bei einer Distanz von 100 Metern ändert sich die Höhe um einen Meter. Es ist eine relativ geringe Steigung oder Senkung, da die Änderung nur ein Hundertstel der Gesamtdistanz beträgt.

Weiterführende Links[+]

Sebastian Jacobitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert