Auf einen Blick

  • Hochzeitsfeiern dürfen keine Ruhestörung verursachen, insbesondere während der Nachtruhe von 22 bis 06 Uhr
  • Bei übermäßigem Lärm bist Du berechtigt, das örtliche Polizeirevier zu kontaktieren
  • Im Falle wiederholter Lärmbelästigung solltest Du ein Lärmprotokoll anfertigen und Dich an Deinen Vermieter wenden
  • Wenn Du eine Hochzeitsfeier planst, informiere Deine Nachbarn im Voraus und zeige Rücksichtnahme.

Die Hochzeit stellt für das Paar im Idealfall der schönste Tag des Lebens dar. In Deutschland ist es üblich, diesen Tag feuchtfröhlich bis teilweise in die frühen Morgenstunden ausklingen zu lassen.

Doch nicht immer ist die Hochzeitsfeier willkommen. Der Lärm stellt für unbeteiligte Nachbarn eine deutliche Belastung dar. Für Sie geht der Alltag wie gewohnt weiter und den Hochzeitslärm einfach zu ignorieren fällt schwer.

Musst Du den Hochzeitslärm einfach hinnehmen oder besteht die Möglichkeit dagegen vorzugehen?

Keine Sonderregelung für Hochzeit

Die Hochzeit mag für das Paar ein außergewöhnlicher Tag sein. Gemeinsam mit der Familie und Freunden besiegeln Sie den Bund für das Leben.

Besondere Ausnahmen bestehen für den Hochzeitslärm jedoch nicht. Dieser ist wie jeder übliche Partylärm zu bewerten und stellt eine Ruhestörung[1]https://www.transparent-beraten.de/schadensfall-lexikon/laermbelaestigung-durch-nachbarn-mietrecht/ dar, falls dieser während der Ruhezeiten auftritt.

Wann die Ruhezeiten gelten, ist von den örtlichen Vorgaben sowie der Hausordnung abhängig. Zumeist gilt die Vorschrift, dass von 22 bis 06 Uhr die Nachtruhe gilt. In dieser Zeit ist jeglicher Lärm zu vermeiden, da die meisten Menschen nicht um Ihren Schlaf gebracht werden möchten.

Gestörte Nachtruhe
Hochzeitslärm gilt als Ruhestörung

Für die Hochzeit bestehen rechtlich keine Ausnahmen. Feiern die Nachbarn lautstark, stellt dies ebenso eine Ruhestörung dar. Stört Dich der Lärm, darfst Du dagegen vorgehen.

Für Hochzeiten, Geburtstage oder andere Feierlichkeiten bedeutet dies, dass der Lärm so zu reduzieren ist, dass keine Beeinträchtigung für die Anwohner oder Nachbarn auftritt. In einem Mehrfamilienhaus ist dies kaum einzuhalten, sodass die Feier lieber an einem Ort stattfinden sollte.

Im Einfamilienhaus reicht es für gewöhnlich, die Party vom Garten in das Haus zu verlagern und die Musik nicht mehr voll aufzudrehen. Dann ist die Geräuschbelastung für die Nachbarn minimal und eine Beeinträchtigung der Nachtruhe liegt nicht vor.

Vorgehensweise bei lautstarker Hochzeitsfeier

In der Nachbarschaft ist eine gegenseitige Rücksicht und Toleranz gefordert. Dies gilt sowohl für die Feiernden als auch für die Personen, die am Wochenende den längeren Schlaf bevorzugen.

Die Hochzeit stellt ein einmaliges Ereignis dar. Dass es dabei etwas lauter wird, ist zu erwarten und ausnahmsweise sollte eine größere Toleranz gegenüber der Hochzeitsgesellschaft vorliegen. Schließlich handelt es sich um einen speziellen Tag, der gebührend gefeiert werden muss.

Für eine Nacht mal eher auf Ohropax auszuweichen oder weniger zu schlafen, sollte bei einer Hochzeit vertretbar sein. Schließlich tritt der Lärm nicht jede Woche auf, sodass es im Sinne des Nachbarschaftsfriedens ist, ausnahmsweise die Ruhestörung zu akzeptieren.

Geht die Lautstärke allerdings über das Maß des Erträglichen hinaus oder findet die Feier an einem Sonntagabend statt, musst Du dies allerdings nicht einfach hinnehmen. Es liegt eine Verletzung der Nachtruhe vor, die über die Toleranzgrenze hinausgeht.

Um schnell eine Lösung herbeizuführen, ist die Polizei der richtige Ansprechpartner. Wähle nicht die Notfallnummer 110, sondern wende Dich an das örtliche Polizeirevier. Schildere die Lautstärke und umgehend sollten sich die Polizeibeamten selbst zum Ort des Geschehens begeben.

Beim ersten Eintreffen spricht die Polizei wahrscheinlich eine Verwarnung aus. Die Ansprache reicht hoffentlich, damit die Feier im ruhigeren Rahmen weiterläuft.

Sollte jedoch die Lautstärke wieder ansteigen, nachdem die Polizei den Ort verlässt, solltest Du diese erneut auf den Lärm hinweisen. Bei einem erneuten Erscheinen ist die Vorgehensweise meist konsequenter, sodass das Konfiszieren der Musikanlage oder die Auflösung der Feier möglich sind.

Lärmprotokoll anfertigen
Lärmprotokoll anfertigen

Tritt die Ruhestörung regelmäßig auf, hilft das Lärmprotokoll als Nachweis. Lege das Dokument Deinem Vermieter vor, damit dieser auf die Nachbarn einwirkt. Im Wiederholungsfall könnte auch eine Mietminderung gerechtfertigt sein, wenn Deine Wohnqualität dauerhaft beeinträchtigt ist.

Auf diese Weise schaffst Du eine schnelle Abhilfe, um die gewünschte Ruhe herzustellen. Sollte jedoch regelmäßig der Partylärm auftreten, dann fertige ein Lärmprotokoll[2]https://wohnglueck.de/artikel/laermprotokoll-ruhestoerung-dokumentieren-45563 an und wende Dich an Deinen Vermieter. Erst dann ist eine langfristige Lösung möglich.

Mitteilung der Hochzeitsfeier an die Nachbarn

Gesetzlich ist die Bewertung eindeutig, dass die laute Hochzeitsfeier in der Nacht eine Ruhestörung darstellt. Dennoch ist von beiden Seiten eine gegenseitige Rücksicht geboten, um diesen speziellen Tag zu würdigen.

Möchtest Du eine Hochzeit bei Dir in der Wohnung oder im Haus feiern, solltest Du vorher Deine Nachbarn darauf hinweisen. Diese können sich auf den Lärm einstellen, wissen, dass es sich um eine einmalige Feier handelt und stehen der Lärmbelästigung toleranter gegenüber.

Besteht ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis, kannst Du Sie auch einfach auf Deine Feier einladen. Dies ist eine freundliche Geste und zeigt, dass die Nachbarn willkommen sind.

Auch kleine Geschenke im Vorfeld lockern die Stimmung auf und sind für das nachbarschaftliche Verhältnis förderlich. Indem Du offen auf Deine Nachbarn zugehst und diese über die bevorstehende Feier aufklärst, ist die Gefahr geringer, dass plötzlich die Polizei vor der Tür steht. Ein Anspruch auf die laute Hochzeitsfeier besteht aber natürlich nicht.

Laute Hochzeitsfeier des Nachbarn

Die Hochzeit gilt zu den wichtigsten Ereignissen im Leben. Da ist es verständlich, dass dies lautstark mit der Familie und Freunden gefeiert wird.

Doch rechtlich stellt auch die Hochzeitsfeier eine Ruhestörung dar, wenn diese ab 22 Uhr über die Zimmerlautstärke hinausgeht. Ein Nachbar könnte die Polizei rufen, um für Abhilfe zu sorgen.

Damit diese Situation nicht eintritt, ist im Vorfeld Aufklärung zu betreiben. Ein netter Brief sowie eine kleine Aufmerksamkeit an die Nachbarn führt zu mehr Toleranz für die einmalige Hochzeitsfeier.

In diesem Sinne gilt die gegenseitige Rücksichtnahme und sollte es nicht regelmäßig vorkommen, können Nachbarn über die Ruhestörung auch mal eine Nacht hinwegsehen.

Häufige Fragen

Zur Mitteilung, dass die Nachbarn zu laut sind, könnte man ein ruhiges und respektvolles Gespräch führen. Dabei sollte man auf eine sachliche und freundliche Ausdrucksweise achten. Es empfiehlt sich, genaue Situationen anzusprechen, in denen der Lärm stört und dabei um Verständnis für das eigene Empfinden bitten.

Eine Hochzeitsfeier wird nicht automatisch als Ruhestörung eingestuft. Rechtlich gesehen hängt dies von den örtlichen Regelungen und den Uhrzeiten ab. Bei Einhaltung der Nachtruhezeiten und unter Berücksichtigung der Lautstärke können Hochzeitsfeiern ohne rechtliche Konsequenzen abgehalten werden.

Die Zumutbarkeit von Lärm hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zu diesen zählen beispielsweise die Art des Lärms, die Uhrzeit sowie die Dauer und Häufigkeit des Lärms. Gesetzlich festgelegte Grenzwerte regeln dies genau. Generell gilt jedoch: dauerhafter oder zu empfindlicher Lärm ist unzumutbar.

Sebastian Jacobitz

Jetzt für den Wohnora Newsletter eintragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert