Auf einen Blick

  • Mietschuldenfreiheitsbescheinigung zeigt, dass Du ein zuverlässiger Mieter bist und Deinen Zahlungen nachkommst
  • Verschiedene Daten wie Mietverhältnis, ehemaliger Vermieter und offene Forderungen müssen für die Bescheinigung bereitgestellt werden
  • Die Unterschrift des Vermieters ist erforderlich um die Informationen zu bestätigen
  • Es besteht kein Anspruch auf Ausstellung der Mietschuldenfreiheitsbescheinigung, es ist eine freiwillige Tätigkeit des Vermieters

Auf der Suche nach einer neuen Wohnung verlangen Vermieter in der Regel einen Nachweis darüber, dass Du in der Vergangenheit stets pünktlich die Miete bezahlt hast. Mithilfe der Mietschuldenfreiheitsbescheinigung, welche Du von Deinem ehemaligen Vermieter einholst, zeigst Du dem neuen Vermieter, dass Du ein zuverlässiger Mieter bist.

Um Dir den Aufwand zu ersparen, das Dokument selbst zu erstellen, kannst Du einfach die hier zur Verfügung gestellte Vorlage verwenden. Fülle die notwendigen Angaben aus und im Anschluss erhältst Du ein fertiges PDF, welches Du herunterladen und ausdrucken kannst.

Schicke das Dokument Deinem ehemaligen Vermieter zu und erleichtere Ihm auf diese Weise die Arbeit. So erhältst Du zügig die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung und die Bestätigung, dass keinerlei offenen Mietzahlungen ausstehen.

Vorlage Mietschuldenfreiheitsbescheinigung

Fülle jetzt die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung aus

Informationen Mietverhältnis

Informationen Vermieter

Informationen Mieter

Inhaltliche Punkte der Mietschuldenfreiheitsbescheinigung

Die Ausstellung einer Mietschuldenfreiheitsbescheinigung zeigt an, dass Du ein zuverlässiger Mieter bist und Deinen Zahlungsverpflichtungen nachkommst. Neben der Kaution und der Schufa-Auskunft gilt das Dokument als wichtiger Baustein zur Bewertung Deiner Bonität.

Damit es diesen Zweck erfüllt, müssen verschiedene Angaben vorhanden sein. Folgende Daten musst Du bereitstellen, damit der neue Vermieter die Bescheinigung akzeptiert.

  • Informationen über das Mietverhältnis

Für eine bessere Nachvollziehbarkeit sind Auskünfte über das Mietverhältnis sinnvoll. Darin gibst Du an, über welche Dauer Du die Wohnung angemietet hast. Ein längerer Zeitraum, in denen keinerlei Probleme aufgetreten sind, wirkt sich positiv auf Deine Einschätzung aus. Dann giltst Du als unkomplizierter Mieter, der die Zahlungen pünktlich leistet und in keine Konflikte mit den Nachbarn gerät.

  • Daten des ehemaligen Vermieters

Der neue Vermieter könnte persönlich auf den ehemaligen Vermieter zugehen. Daher sind die Anschrift sowie die Telefonnummer notwendig, um den Kontakt herzustellen. So ist neben dem Dokument auch in einem Gespräch der Nachweis über Dein Mietverhältnis möglich.

  • Angabe über offene Forderungen

Der wichtigste Punkt besteht in der Angabe der Mietschulden[1]https://www.caritas.de/hilfeundberatung/ratgeber/wohnungslosigkeit/lebenaufderstrasse/was-tun-bei-mietschulden . Hierbei hat der Vermieter die Option anzugeben, dass keinerlei Forderungen offen sind oder noch Mietschulden bestehen.

Die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung solltest Du nur versenden, wenn Du jegliche Zahlungen zuverlässig geleistet hast. Begleiche sämtliche Schulden, sodass der Vermieter guten Gewissens ankreuzt, dass keine Mietforderungen bestehen.

Würde der Vermieter angeben, dass Du noch über Schulden bei Ihm verfügst, würde diese Information die Chancen auf die neue Wohnung deutlich verschlechtern. Sei Dir also sicher, dass Du keinerlei Zahlungen mehr offen hast.

  • Weitere Bemerkungen

Der Vermieter erhält zudem die Möglichkeit, noch weitere Anmerkungen zu benennen. Diese können sowohl positiver als auch negativer Natur sein. So könnte Er dort verzögerte Zahlungen erwähnen oder Dein Engagement innerhalb der Hausgemeinschaft loben.

  • Unterschrift

Um die erwähnten Informationen zu bestätigen, ist die Unterschrift des Vermieters erforderlich. Dadurch ist es vertrauenswürdiger und es besteht weniger der Verdacht, dass Du einfach selbst die PDF-Vorlage ausgefüllt hast.

Kosten der Mietschuldenfreiheitsbescheinigung

Der hier bereitgestellte Vordruck ist für Dich komplett kostenlos. Du musst weder eine E-Mail-Adresse angeben, noch Dich registrieren.

Person liegt wach im Bett
Bearbeitungsgebühr des Vermieters

Für die Ausstellung des Dokuments erheben einige Vermieter eine Bearbeitungsgebühr. Diese beträgt teilweise bis zu 50€. Nutze die hier bereitgestellte Vorlage, um den Aufwand zu minimieren und eine schnellere Bearbeitung zu garantieren.

Auf Seiten des Vermieters entsteht jedoch ein Aufwand, wenn dieser die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung gewissenhaft ausstellt. Denn Er muss die Nebenkostenabrechnung sowie die Mietzahlungen nachvollziehen.

Hierfür erheben Vermieter bzw. die Verwaltung meist eine Bearbeitungsgebühr. Diese beträgt bis zu 50€, welche Du selbst bezahlen musst. Indem Du dank dieser Vorlage die Arbeit erleichterst, hält sich der Aufwand in Grenzen. So ist nicht nur eine schnellere Bearbeitung möglich, sondern die Gebühr könnte geringer ausfallen.

Kein Anspruch auf Ausstellung einer Mietschuldenfreiheitsbescheinigung

Obwohl Vermieter bei der Wohnungssuche heutzutage mehrheitlich auf die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung bestehen, besitzt Du gegenüber Deinem ehemaligen Vermieter keinen Anspruch auf die Ausstellung des Dokuments. Es handelt sich also um eine freiwillige Tätigkeit, um Dir bei der Suche zu helfen.

Verwende die Vorlage, um den Arbeitsaufwand zu minimieren. Je schneller die Bearbeitung gelingt, desto besser sind die Chancen, dass Du zügig die Bescheinigung erhältst.

Praktische Vorlage für die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung

Zum Nachweis Deiner zuverlässigen Zahlungsmoral bestehen einige Vermieter bei der Wohnungssuche auf eine Bestätigung, dass keinerlei Schulden beim ehemaligen Vermieter bestehen. Diesen Nachweis lieferst Du mithilfe der Mietschuldenfreiheitsbescheinigung.

Drucke Dir diese Vorlage aus und erleichtere dem ehemaligen Vermieter die Arbeit. So hältst Du schnellstmöglich das benötigte Dokument in den Händen und verbesserst Deine Chancen bei der Wohnungssuche.

Häufige Fragen

Eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung verfasst Du als Mieter nicht selbst. Diese Auskunft stellt der Vermieter aus. In dem Schreiben bestätigt dieser, dass Du keine ausstehenden Mietzahlungen hast. Er sollte darin den Zeitraum angeben, für den Du die Wohnung gemietet und währenddessen Du pünktlich und vollständig die Miete bezahlt hast. Es ist wichtig, dass das Dokument den Namen und die Kontaktdaten des Vermieters enthält, sowie das Ausstellungsdatum und seine Unterschrift.

Die Mietzahlungsbestätigung erhältst Du ebenfalls von Deinem Vermieter. Bei der Aufforderung zur Vorlage einer solchen Bestätigung bittest Du Deinen Vermieter schriftlich darum. Dieser gibt in der Bestätigung an, ob Du aktuell mit den Mietzahlungen im Verzug bist oder nicht. Neben dem aktuellen Status beinhaltet das Dokument oft auch historische Daten zu früheren Zahlungsverhalten. Es ist von Bedeutung, dass diese Bestätigung alle relevanten Informationen wie Deinen Namen, die Anschrift der Wohnung, den betrachteten Zeitraum sowie eine Unterschrift des Vermieters enthält.

Sebastian Jacobitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert